Das THW in Deutschland

Wie die Länder, Kreise und kreisfreien Städte für ihren Bereich, unterhält auch der Bund ein eigenes Hilfeleistungspotential für die tägliche Gefahrenabwehr und auch für alle gar nicht alltäglichen Katastrophenfälle. In diesem miteinander verwobenen Gefahrenabwehrsystem des Bundes und der Länder, hat das THW einen festen Platz.

Das Technische Hilfswerk (THW), gegründet 1950, ist eine Bundesorganisation für technische und humanitäre Hilfeleistungen im In- und Ausland. Es ist direkt dem Bundesinnenminister unterstellt und bildet mit seinen Einheiten einen wesentlichen Bestandteil im Hilfeleistungssystem der Bundesrepublik Deutschland. Rund 80.000 ehrenamtlich tätige Helfer/innen in 668 Ortsverbänden bilden den Kern der THW-Mannschaft. Sie werden von 800 hauptamtlichen Mitarbeitern in der THW Leitung, den acht Landes- bzw. Länderverbänden, 66 Geschäftsführerbereichen und den THW-Bundesschulen unterstützt.

Präsident der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk: Dr. Albrecht Broemme

Leiter des THW ist Präsident Albrecht Broemme. Ihm untersteht die ausschließlich mit hauptamtlichen Kräften besetzte THW-Leitung mit Sitz in Bonn.

Als nachgeordnete Dienststelle folgen acht Landes- bzw. Länderverbände (LV). Bayern, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg bilden aufgrund ihrer Größe eigene Landesverbände. Die anderen Bundesländer sind zu zweit oder zu dritt zu Länderverbänden zusammengeschlossen. Diese Verbände werden von hauptamtlichen Landesbeauftragten geführt, denen wiederum in ihren Dienststellen hauptamtliche Mitarbeiter zur Seite stehen. Um die Zahl der Ortsverbände besser betreuen zu können, sind in den Landes-/ Länderverbände als Unterbau 66 Geschäftsstellen eingerichtet, die durchschnittlich 10 Ortsverbände betreuen. Sie bilden die Schnittstelle zwischen haupt- und ehrenamtlichem Bereich des THW. Diese Geschäftsführerbereiche werden von hauptamtlichen Geschäftsführern geführt, denen wiederum mehrere hauptamtliche Mitarbeiter zur Seite stehen.

Für den THW Ortsverband Unna-Schwerte ist die THW Geschäftsstelle Dortmund zuständig. Neben dem THW Ortsverband Unna-Schwerte werden auch die Ortsverbände Altena, Balve, Dortmund, Halver, Iserlohn, Kamen-Bergkamen, Lünen und Werne von der Geschäftsstelle Dortmund betreut.

Sie sind so strukturiert, dass sich die darin zusammengefassten Ortsverbände mit Gerät und dem „Know How“ der ehrenamtlichen Helfer und Führungskräften gegenseitig ergänzen und den Großteil der Einsätze in ihrem Bereich aus eigener Kraft bewältigen können. Für darüber hinausgehende Großeinsätze, bei denen Verstärkung gebraucht wird- viel Verstärkung, weil die Kräfte quantitativ nicht ausreichen, oder sehr spezielle Verstärkung, weil ungewöhnliche Aufgaben zu lösen sind -, können aufgrund der bundesweiten einheitlichen Strukturierung sehr einfach weitere Gerätschaften und Helfer aus den benachbarten Landes-/ Länderverbänden angefordert werden. Durch die 668 gut verteilten Ortsverbände, die ausschließlich mit ehrenamtlichem Personal besetzt sind, ist das THW flächendeckend im Bundesgebiet vertreten. Leiter jedes Ortsverbandes ist der Ortsbeauftragte. Jedem Ortsverband ist mindestens ein Technischer Zug (TZ) als Basiseinheit zugewiesen. Größere OV´s haben zwei Züge, vereinzelt sind OV´s in Großstädten auch mit bis zu vier Zügen ausgestattet.